Praktikumsberichte der Klasse AS/BE

Mein Betriebspraktikum

Ich habe mich bei Prophete beworben, um dort mein Praktikum zu absolvieren. Prophete hat mir die Zusage gegeben, dass ich dort mein Praktikum machen kann. Der Zeitraum des Praktikums war vom 06.11.2017 bis zum 17.11.2017.
Die Kernarbeitszeit ging von 6:00 Uhr bis 14:45 Uhr. Ich hatte das Glück, jeden Morgen mit meiner Mutter zur Arbeit fahren zu können, da sie auch bei Prophete beschäftigt ist.
Bei Prophete habe ich viele neue Sachen gelernt. Dazu gehörte, dass wir Teile von den Kundendienst-Monteuren zurück bekommen haben (wie z.B. Fahrradmotoren, Pedale). Wir haben die Ersatzteile erst sortiert dann mussten wir entscheiden, welche Ersatzteile wieder in den Verkauf gehen können und welche Teile nicht wieder verkaufsfähig sind. Nachdem wir dies getan haben, suchten wir die Artikelnummern der verkaufsfähigen Ware raus, um diese den „Kommfächern“ wieder hinzuzufügen. Diese geschah über die Programme Pro-Logistik und Navision.
Zu meinen weiteren Aufgaben gehörte die Auftragsbearbeitung.
Bei dieser Aufgabe habe ich Zubehörteile wie Fahrradlampen, Körbe, Schlösser und diverse weitere Artikel kontrolliert und in Polybeutel gepackt. Nachdem ich dies getan habe, wurde die Ware wieder in Kartonagen (Kartons) verpackt, so dass der Auftrag schnellst möglichst in den Versand konnte, so dass diese Artikel dann zu einem Kunden gehen können.
In den letzten zwei Wochen habe ich sehr viel dazu gelernt, ob es der Umgang mit Menschen ist oder Fähigkeiten, die zu dem Berufsbild gehören. Mir hat es bei Prophete sehr gut gefallen und ich würde jederzeit dort wieder ein Praktikum absolvieren.

Angel

 

Mein Praktikumsbericht

Beim Betriebspraktikum bei Nobilia in der Zeit vom 6.11. bis 17.11.2017 habe ich den Beruf Holzmechaniker kennen gelernt. Mein Arbeitstag begann immer um 6.45 Uhr und endete um 15.15 Uhr. Ich habe dort viele Übungen gemacht, wie z.B. hobeln, sägen und stemmen. Dann habe ich angefangen einen Blumentopfuntersetzer zu- bauen. Ich habe verschiedene Aufgaben übernehmen dürfen, wie z.B. Schränke in LKWs einzuladen und den Azubis zu helfen, Kaffee zur technischen Verwaltung zu bringen. Besonders gut hat mir gefallen, Schränke in LKWs einzuladen und den Blumentopfuntersetzter zu bauen. Nicht so gut gefallen haben mir die Schleifarbeiten von dem Blumentopfuntersetzer, weil das zu lange gedauert hat. Insgesamt hat mir mein Praktikum als Holzmechaniker gut gefallen.

Thomas

Mein Betriebspraktikum

Beim Betriebspraktikum bei der Firma Heidrich Steueranlagenbau GmbH in der Zeit vom 06.11.2017 bis 24.11.2017 habe ich den Beruf Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik kennen gelernt.
Mein Arbeitstag begann immer um 7.00 Uhr und endete um 14.45 Uhr.
Ich habe verschiedene Aufgaben übernehmen dürfen, z.B. Schaltungen zu konstruieren – das heißt den Schaltplan zeichnen, Bauteile zusammenstellen, die Bauteile verkabeln und überprüfen mit einer Sichtkontrolle und einem Test – in Bleche Löcher zu stanzen sowie 2000 Kabelbeschriftungen für eine Baustelle herzustellen. Weiterhin habe ich viele verschiedene Schaltungen in der Lehrwerkstatt aufgebaut.
Nicht so gut hat mir die Arbeit mit den 2000 Kabelbeschriftungen gefallen, denn diese Arbeit war nach einer gewissen Zeit langweilig.
Insgesamt hat mir das Betriebspraktikum bei der Firma Heidrich sehr gut gefallen und ich möchte diesen Beruf gerne erlernen.

Noah

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.